Sonntag, 19. September 2021

Solidarität bedingt Verantwortung

Kaum eine Branche hat unter Covid-19 so gelitten, wie die Gastronomie. Ich habe mich einmal umgeschaut und habe folgendes entdeckt:

Wirt A, der seit mehr als 10 Jahren zeitgerecht den Pachtzins bezahlte, versuchte für die Zeit, wo er sein Lokal geschlossen hatte, von seinem Verpächter eine Pachtzins-Reduktion zu erhalten oder zumindest eine Stundung für seine Zinsen zu erreichen, bis er sein Lokal wieder öffnen konnte. Sein lokaler Verpächter hat den Pachtzins um keinen Rappen verkleinert und eine Stundung des Zinses strikt verweigert. 

Wirt B Nadim Art im Einkaufs-Zentrum hat erreicht, dass ihm die Helvetia-Versicherung den Pachtzins um Fr. 500.- pro Monat reduzierte. Das hat nicht gereicht und er musste aufgeben. Das Tragische an diesem Fall ist, dass Nadim 62 Jahre alt ist und keine Chance hat, vor seiner Pensionierung wieder auf die Beine zu kommen. 

Wirt C betreibt im Zentrum von Männedorf ein bekanntes Restaurant. Ihm ist als einzigem von den drei Wirten gelungen mit seinem Verpächter (einer lokalen Bank) eine Vereinbarung zu erreichen, von der er sich erhofft, dass er als Wirt überlebt. Drei Fälle drei Lösungen. Es zeigt sich, dass auch in einer Gesellschaft, die sich selbst als entwickelt beurteilt, es schwierig ist, einvernehmliche Lösung zu finden, die dem Betroffenen das wirtschaftliche Überleben ermöglicht. Nicht erwähnt ist hier das Personal, das in der Zwischenzeit arbeitslos war. Ich glaube unsere Gesellschaft hat noch Spielraum etwas dazu zu lernen. Rolf Eberli

Montag, 6. September 2021

Die Mitte Männedorf stellt Weichen

Namensänderung der Ortspartei  
Wegfall des „C“ ist eine Chance, um Sympathisierende anderer Parteien zu gewinnen. Religiöse Parteien haben in der Vergangenheit auch viel Leid verursacht. „Die Mitte“ wird nicht uneingeschränkt als ideal bezeichnet. „Zentrum“ wäre eine Alternative gewesen. „Mitte“ kann auch gewisse Personen ansprechen, die sich politisch heimatlos fühlen.

Die Mitgliederversammlung votiert einstimmig für Namensänderung zu „Die Mitte“. Die Änderung der Statuten wird an der nächsten Generalversammlung verabschiedet.

Aktuelle Information Kantonsrat
BDP-Co-Präsident der Mitte Kanton Zürich und Regierungsrat Mario Fehr nehmen jeweils an den Fraktionssitzungen der Mitte-Fraktion teil. Konrad Labhard (ehemals SVP) hat sich gut in die Fraktion eingegliedert. Vertritt eher  den linkeren Flügel der Fraktion. Gute Stimmung in der Fraktion. Regierungsrätin Silvia Steiner hat starke Position innerhalb des Regierungsrats inne. Starke Emotionen von Seiten Eltern gegenüber ihrer Politik. 

Behörden-Mitglieder berichten
Schulpflege: Priorität hat der Projektierungskredit für einen Neubau für Schulraum-Rochadenfläche an der Alten Landstrasse. Zu viele Kinder,  
zu wenig Schulraum. Danach steht die Erweiterung und Sanierung des Kindergartens Acker an. Beim in die Jahre gekommenen Hasenacker stellt sich die Frage nach Neubau oder Sanierung. Grosse Rochade bei Behördenmitgliedern.  

Planen wir eine Steuerfusserhöhung? Dieses Jahr wird es keine Änderungen geben. Es wird darüber diskutiert. 

Nomination Kandidaten für die Wahlen 2022
Es sind noch nicht für alle möglichen Posten Kandidaten aufgestellt. Interessenten für ein Amt im Gemeinderat, der Schulpflege oder der Rechnungsprüfungskommission kontaktieren bitte Lorenz Schmid für ein unverbindliches erstes Gespräch.

Termin Generalversammlung
Freitag, 19. November 2021, 19:30 Uhr  
Vorgespräch: Samstag, 6. November 2021, 10:00 Uhr